Montag, 14. Juli 2014

Seminar "Fotografie im Konflikt"


Update: Das Seminar ist ausgebucht! Eine Neuauflage ist für den Herbst geplant.

Der israelisch-palästinensische Konflikt ist einer der am längsten schwelenden internationalen Konflikte. Dabei macht der Konflikt vor allem durch eine oft stereotypisierte Bildberichterstattung von sich reden. Das Seminar „Fotografie im Konflikt - Der israelisch-palästinensische Konflikt im Blick des Fotojournalismus“ nähert sich diesem Thema systematisch an und schlüsselt die Produktions- und Publikationsbedingungen des Fotojournalismus in der Region auf. Es richtet sich an Menschen, die sich für die Fotografie als journalistisches Medium interessieren und die den Nahostkonflikt und seine mediale Darstellung analysieren und verstehen möchten. 


Die Teilnehmer_innen lernen dabei die relevanten Akteure des Bildermarktes und die Vielfalt fotojournalistischer Ansätze kennen. Sie verfügen am Ende über die Fähigkeit zur kritischen Lektüre von Bildern. Ziel des partizipativ angelegten Seminars ist die Vermittlung eines kritischen und reflektierten Umgangs mit Bildmaterial aus Krisenregionen. Geleitet wird der Workshop vom Berliner Kommunikationswissenschaftler und Nahostexperten Felix Koltermann, als Gast ist der Fotograf Kai Wiedenhöfer eingeladen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich!


Seminarzeiten
Freitag 26.9.14, 18 bis 20 Uhr
Samstag 27.9.14, 10 bis 18.30 Uhr
Sonntag 28.9.14, 10 bis 13.30 Uhr

Veranstaltungsort:
Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung
Raum: Seminarraum
10967 Berlin, Kottbusser Damm 72
Nähe U-Bahnhof Hermannplatz

Keine Kommentare:

Kommentar posten