Samstag, 14. Mai 2011

Der Gaza-Krieg im Bild: Ein Hinweis in eigener Sache

Der als BICC Occasional-Paper im August 2010 erschienene Aufsatz „Der Gaza-Krieg im Bild“ analysiert die Bildberichterstattung der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) und der Süddeutschen Zeitung (SZ) über den Gaza-Krieg. Der Untersuchung liegt die Annahme zu Grunde, dass die Bildberichterstattung in Form fotojournalistischer Kriegsfotografie eine besondere Form der medialen Wirklichkeitskonstruktion darstellt, die mediumspezifische „Bilder“ konstruiert. Eingebettet ist diese Analyse in eine Beschreibung der Bedeutung der Fotografie für die Kriegs- und Krisenberichterstattung und die Herausarbeitung der Besonderheitdes Mediums Fotografie als Träger von Erinnerung. Des Weiteren wird der Produktionskontext geschildert, in dem die Bilder vor Ort entstanden sind, und diese Informationen zur Einordnung der Ergebnisse der qualitativen Untersuchung herangezogen.

Die Grundlage dieses Occasional Papers war meine Masterarbeit, die für den Studiengang „Master of Peace and Security Studies (M.P.S.) am Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik der Universität Hamburg (IFSH) während eines Forschungsaufenthaltes am BICC (Internationales Konversionszentrum Bonn) entstanden ist.
 
http://www.bicc.de/publications/papers.html

Eine kürzere Fassung des Papers erschien als Artikel unter dem Titel „Pressefotografie und Kriegsrealität - Der Gaza-Krieg in FAZ und SZ“ in der Ausgabe 3/2010 der Zeitschrift Wissenschaft und Frieden.


http://www.wissenschaft-und-frieden.de/seite.php?artikelID=1643

Keine Kommentare:

Kommentar posten